.
  Mineralienarbeit
 

Seit über 20 Jahren arbeite ich mit den Kräften der Edelsteine und Mineralien, die mir und anderen schon sehr oft geholfen haben. Viele meinen, das wäre Humbug und Aberglaube, aber mit Glauben hat es nichts zu tun. Die Steine halfen auch schon Menschen, die nicht daran geglaubt haben, sowie kleinen Kindern und Tieren, denen man nichts suggerieren kann. Also auch kein Placeboeffekt und viele Schulmediziner nutzen diese Tatsachen als begleitende Therapieform.

Seit Menschengedenken schmücken sich die Menschen u.a. auch mit Steinen und die Medizinmänner, Schamanen, Druiden, Hexen (Kräuterheilkundige) wußten um deren Wirkung. Viele Überlieferungen gingen aber verloren, oder wurden mit Absicht vernichtet. Einige Überlieferungen gibt es aber noch, in dem die Kräfte der Heilsteine aufgezeichnet wurden. Am bekanntesten sind wohl die, der Hildegard von Bingen. Aber auch Konrad von Magdeburg hat eine ausführliche Forschung betrieben.

Jeder Stein besteht aus Mineralien, die, wie bekannt ist, ja auch unser  Körper benötigt. Diese Mineralien  lösen sich beim Tragen aus dem Stein und werden über die Haut vom Körper aufgenommen. Aber es gibt noch weitere Möglichkeiten, die Heilsteine zu nutzen.

Edelstein- und Mineralienschmuck ist  also nicht nur dekorativ oder ein Statussymbol, sondern er beeinflußt unser Leben und die Gesundheit erheblich. Für Körper, Geist und Seele ist der Schmuck Balsam. Schon alleine die Freude an einem schönen Schmuckstück erhellt die Seele und jeder Stein hat seine heilenden Eigenschaften auf den Körper und die Seele. Jeder Stein wird bestimmten Erkrankungen und Heilwirkungen zugeschrieben.

Sie sind nur eine Möglichkeit gesund zu werden, oder es zu bleiben. Seit Jahrtausenden sind ihre Heilwirkungen auf Körper, Geist und Seele bekannt und später auch niedergeschrieben. Die Wissenschaft von Heute hat es in Studien belegt, auch wenn die Schulmedizin sie als Heil- bzw. als Therapiemittel größtenteils noch ablehnt. Doch die Edelsteine und Mineralien können zu jeder Behandlung durch den Arzt auch, genauso wie Kräuter und Düfte usw., begleitend eingesetzt werden.

Wir alle wissen, wie wichtig für uns die Mineralien und Spurenelemente sind. Und diese sind nun mal in den Steinen enthalten. Denken Sie an das Mineralwasser, das diese aus den Steinen gelösten Mineralien enthält. Jeder Stein hat eine andere mineralische Zusammensetzung und somit auch verschiedene Einflüsse auf unseren Körper, den Geist und unsere Seele. Denn es sind nicht nur die Mineralien und Spurenelemente, die uns heilen, oder gesund erhalten, sondern jeder Stein hat eben auch feinstoffliche Energieschwingungen.

 Eben bedingt durch die Farben der Steine (die mineralische Zusammensetzung) und deren Eigenschwingung, die in Millionen von Jahren dort eingelagert (gespeichert) ist. Diese Schwingungen nehmen wir mit unseren Chakren (feinstoffliche Energiezentren im Körper, die als Transmitter zwischen dem Körper und der Außenwelt dienen ) auf und diese Chakren wandeln diese Energie für unseren Körper, Geist und Seele um. Damit können wir unseren Energiehaushalt aufrecht erhalten, ins Gleichgewicht bringen und ganz bewußt steuern.

 Alleine durch das Tragen auf der Haut, die Steine in die Hand zu nehmen oder sie sich in den Räumen legen hat schon sehr positive Wirkungen auf uns. Des weiteren kann man Steine (nicht alle, Vorsicht ist geboten) als Steinwasser  oder als Steintee aufsetzen. Dieses "Mineralwasser", was individuell für den eigenen Bedarf gemischt wurde, kann man trinken. Steine können auch als Badezusatz genommen werden und man hat somit sein spezielles Mineralbad. Steine können für die Energiearbeit mit den Chakren und Reiki eingesetzt werden.


Steine helfen bei der Therapie von Krankheiten und heilen, aber Sie sollten dennoch immer einen Arzt konsolidieren.

      Wenn Sie mit den Steinen aktiv arbeiten wollen, dann sollten Sie sich vorher immer beraten lassen. Eine individuelle Beratung gibt Ihnen die Sicherheit und erspart Ihnen die Experimentierzeit und unangenehme Kosten und Folgen. Steine werden in vielen Geschäften angeboten, aber leider bekommen Sie dort nur selten die Beratung und die Steine dort sind oft sehr überteuert. Ganz zu Schweigen von den mittlerweile chemisch hergestellten und behandelten Steinen, die kaum oder keinerlei Wirkungen haben, da sie bestrahlt sind.

 Mittlerweile gibt es sehr viele Bücher, die die Edelsteine und Mineralien genauestens beschreiben, doch sie bieten lediglich nur einige Anhaltspunkte. Zwar wird darin beschrieben, wie man die Steine einsetzt und pflegt, aber auch hier werden eben nur die Symptome und die Krankheiten aufgelistet und welche Steine dafür geeignet sind.

Sicher ist es gut ein solches Buch zu Hause zu haben, aber es sollte auch gut sein.  Lassen Sie sich also vor dem Kauf gut beraten. 

 Aber, auch wenn Sie ein noch so gutes Buch haben, so sollten Sie sich in den Anfängen immer noch von einem Fachmann mit beraten lassen. Nur allzuoft steckt nämlich mehr hinter den Symptomen und Krankheiten. Die wahren Ursachen liegen dann offensichtlich oder verborgen in der Seele, im Denken und in der Lebenseinstellung, sowie in der Lebensart. Somit ist zur Heilung auch der Betroffene aufgefordert etwas zu tun und zu ändern.

Die analytische Steinheilkunde

Die analytische Steinheilkunde erklärt, daß  der Heilwirkung edler Steine ganz bestimmte Gesetzmäßigkeiten zu Grunde liegen. Und zwar beruhen diese auf vier Faktoren:
Die Entstehung der Mineralien
ihre innere Struktur
die enthaltenen Mineralstoffe
die Farbe.

Prinzip 1 - die Entstehung der Steine:
Die jeweilige Entstehungsweise des Minerals findet ihre Entsprechung in der aktuellen Lebenssituation eines Menschen: So helfen Primär-Mineralien, die aus dem Magma entstanden, in Startphasen des Lebens, Sekundär-Mineralien, durch Verwitterungsprozesse gebildet, während wichtiger Veränderungsprozesse und Tertiär-Mineralien, durch Gesteinsumwandlung gebildete Mineralien, in Situationen, in denen wir “loslassen” oder Verluste verarbeiten müssen. Das Prinzip der Entstehungswirkung kommt auch dann zum Tragen, wenn wir uns völlig unbeabsichtigt und unbewußt mit Steinen und Gesteinen (die Steine unter unseren Füßen) umgeben, wie z.B. beim Spaziergang in der Natur. Auch die “gewöhnlichen Steine” haben ihre Wirkung!
Da Gesteine jedoch aus mehreren, unterschiedlichen Mineralien bestehen, lassen sie sich nach den letzten drei Prinzipien nur selten differenzieren, da hier oft verschiedene Farben, Strukturen und Mineralstoffe zu einer heterogenen Mischung vereint sind, so daß die letztgenannten drei Prinzipien sehr unspezifisch werden. Die Entstehungsweise dagegen ist für jedes Gestein absolut eindeutig und typisch und kann für die entsprechenden Lebenssituationen genutzt werden.

Prinzip 2 - die Kristallstruktur:
Der Kristallstruktur, der inneren Ordnung des Minerals entsprechen spezielle Charaktermerkmale des Menschen: So findet z.B. der “Karrieretyp”  seine Entsprechung bei den hexagonalen, den sechseckig strukturierten Mineralien, während für den schlichteren “Gemütsmenschen”  trigonale, dreieckig strukturierte Mineralien passen. Insgesamt gibt es 7 Kristallstrukturen, wobei die amorphe (strukturlose) Erscheinungsform als 8. Struktur dazu gezählt wird.

Prinzip 3 - die Mineralstoffe:
Die im Stein enthaltenen chemischen Elemente wirken auf jene Stoffwechselvorgänge im Organismus, bei denen sie selbst als Mineralstoffe beteiligt sind (eisenhaltige Mineralien z.B. fördern die Blutbildung) oder sie regen Entgiftungsprozesse an, wenn der Stoff selbst für uns giftig wäre (z.B. kupfer- und nickelhaltige Mineralien). Mineralien mit giftigen Inhaltsstoffen lindern - bei äußerlicher Anwendung (!) - dabei jene Krankheitssymptome, die der Stoff selbst bei innerer Aufnahme auslösen würde.
Hier gilt das homöopathische Prinzip “Ähnliches heilt Ähnliches”!

Prinzip 4 - die Farbe:
Die Farbe eines Heilsteins kann bestimmte Organe stimulieren und damit zusammenhängende Empfindungen und Gefühle hervorrufen. Z.B. belebt und stimuliert die Farbe rot die Tätigkeit von Blut, Herz und Kreislauf. Rote Mineralien wirken stark anregend und zeigen hierbei den bekannten Charakter dieser Farbe, die auch als Farbe des Lebens, der Liebe und der Aggression gilt.
Diese für jeden Stein typischen Prinzipien stellen Informationen dar, die er ausstrahlt und die bei uns Menschen wirksam werden. Dies geschieht, indem Steine ständig Energie aufnehmen (Sonnenlicht und Wärme) und sie in Form von Wärme, Licht oder hochfrequenter Strahlung wieder abgeben. Jedes Mineral ist von einem spezifischen elektromagnetischen Feld umgeben, durch das es in Wechselwirkung mit uns tritt und als eine Art “Minisender” ganz bestimmte Informationen überträgt. Diese führen dann zu den festgestellten geistigen, seelischen oder körperlichen Reaktionen. Wenn dabei ein bestehender Zustand verbessert wird, spricht man von einer Heilwirkung. Manchmal entwickeln wir aber auch etwas völlig neues, z.B. neue Fähigkeiten, dann hat der Stein einen Lernprozeß bewirkt.

Soweit die Prinzipien der analytischen Steinheilkunde.


Auswahl der Heilsteine

Die Auswahl Ihres Steins ist eine sehr individueller Vorgang und erfordert alle Ihre Sinne. Die Entscheidung des richtigen Steines liegt in Ihrer Verantwortung.

Auswahl mit den Augen: Der Seelenstein
Wählen Sie einen Stein spontan aus, der Ihnen auffällt. Sie haben ihn nun für Ihre Seele ausgewählt. Er kann eine positive Erinnerung in Ihnen angesprochen haben, er kann Vertrauen in Ihren Fähigkeiten geweckt haben, er mag eine unangenehme Erinnerung angesprochen haben oder er repräsentiert etwas für Sie vorteilhaftes.
Legen Sie diesen Stein an einen Ort, wo Sie ihn häufig sehen, oder meditieren Sie mit ihm.

Auswahl per Hand: Der Körperstein
Wenn Sie aus einem Sortiment von verschiedenen Steinen wählen können, dann schließen Sie jetzt Ihre Augen. Gehen Sie mit der linken Hand so lange über die Steine hinweg, bis Sie den Impuls zum Zugreifen verspüren - greifen Sie zu, denn Sie haben Ihren Körperstein gefunden.
Ihr Körper besitzt feine Empfindungsfähigkeiten und spürt die Wirkung des Steins zur Wiederherstellung Ihres inneren Gleichgewichts. Dieser Stein wird Ihrem Körper zur Gesundung dienen, hilft die Fähigkeiten Ihres Körpers zu verbessern und bringt Sie in besseren Kontakt zu Ihrem Körper.
Tragen Sie diesen Stein möglichst immer direkt auf der Haut. 

Auswahl über das "Wort": Der Verstandesstein
Bei der Auswahl über das Wort wissen Sie bereits, welche Eigenschaft der Stein hat. Entweder sie kennen die Eigenschaften des Steins, oder haben von ihnen gehört oder gelesen. Dieser Stein dient der Steigerung Ihrer Bewußtheit und lenkt Ihre Aufmerksamkeit in die Gegenwart, er spiegelt Ihre Art zu denken und zu kommunizieren wieder und er hilft Ihnen, für ein aktuelles Problem eine kreative Lösung zu entwickeln. Sie fördern seine Wirkung am besten, indem Sie ihn bei sich tragen, betrachten und mit ihm meditieren.

Vom "Zufall" gewählt: Der Geistesstein

Weder Seele, Geist noch Körper werden bei der Auswahl dieses Steins mitspielen. Eine höhere Instanz wird Ihnen diesen Stein zuweisen - diese Instanz sind Sie selbst. Unsere Wahrnehmung und unser Wirkungskreis geht weit über den Rahmen unseres physischen Körpers hinaus, wir sind auch geistige Wesen und somit nicht an Raum und Zeit gebunden. Wir haben die Fähigkeiten zu beschließen was passiert und wir können das geschehene wahrnehmen. Wenn wir wahrnehmen, was wir erleben wollten, dann sind wir zufrieden. Wir können uns in neue Erfahrungen hineinstürzen oder das Gegebene ruhig auf uns wirken lassen. Wenn Sie die Botschaft des Geiststeins im Bewußtsein halten, werden Sie erfahren, wie Sie Ihr Leben tatsächlich selbst bestimmen. Der Stein verbessert Ihre Wahrnehmung und macht Ihnen Ihre geistigen Fähigkeiten bewußt.

Weitere Möglichkeiten der individuellen Steinauswahl

Wie finden Sie ihren Stein?...
Es gibt weitere verschiedene Möglichkeiten, den für sich richtigen Stein auszusuchen. Jede/r sollte die Methode wählen, die ihr/ihm am sympathischsten erscheint (wenn Sie mit Astrologie nichts anfangen können, sollten Sie ihren Stein nicht unbedingt nach dem Sternbild aussuchen). Und - auch wenn es für manche total abgedreht klingt - meistens findet Ihr Stein Sie.

Sympathie: Wenn Sie ein Stein besonders "anspricht", gleichgültig ob wegen seiner Form, Farbe oder Ausstrahlung, sollten Sie ihn in die allerengste Auswahl einbeziehen. Meine Erfahrung hat gezeigt, daß man sich meist instinktiv in den gerade richtigen Stein verguckt. Spüren Sie dann auch noch Wärme und/oder Schwingungen (s.u.), wenn Sie ihn in die Hand nehmen, hat Ihr Stein Sie gefunden!

Wärme: Wer es nicht selbst schon erlebt hat, wird es wahrscheinlich nicht für möglich halten, daß ein Stein in der Hand Wärme ausstrahlen kann. Es läßt sich auch kaum vorführen, da der Stein, der in meiner Hand warm wird, für Sie einfach kalt und leblos sein kann (und umgekehrt). Der Stein, der von Ihrer Hand umschlossen warm oder gar heiß wird, spricht eine ganz deutliche Sprache: "Nimm' mich!"

Schwingungen: Manchmal findet man einen Stein, der in der geschlossenen Hand erstaunliche Empfindungen auslöst: Zwischen einem zarten Vibrieren und starkem Pulsieren (der eigene Puls wird fühlbar) ist alles möglich, oftmals noch kombiniert mit deutlicher Wärme-Entwicklung (s.o.). Steine mit solch offensichtlich gleicher Wellenlänge sollte man unbedingt "adoptieren"!

Farbe: Jeder Mensch hat Vorlieben und Abneigungen für bzw. gegen bestimmte Farbtöne, an denen man sich bei der Steinauswahl ruhig auch orientieren kann. Einem Stein, der Ihnen optisch nicht gefällt, werden Sie wahrscheinlich - im wahrsten Wortsinne - nichts abgewinnen können...

Erwünschte Wirkung: Vielen Steinen wird eine heilende oder schützende Wirkung sowohl in physischer als auch psychischer Hinsicht zugesprochen. So wird z.B. Tigerauge sowohl gegen Migräne eingesetzt als auch zur Förderung der Konzentrationsfähigkeit und Lernbereitschaft bei Kindern. Entsprechend können Sie also einen Stein auch nach der Wirkung, die erreicht werden soll, auswählen.

Geschenk: Ein geschenkter Stein birgt (neben seinen normalen Energien) auch die guten Wünsche des/der Schenkenden, der/die diesen Stein speziell für Sie ausgesucht hat. Besonders, wenn der/die Schenkende sich sehr gut mit Steinen auskennt (oder sich fachkundig beraten ließ), kann dies Ihr Glücksstein sein.

Horoskop-Monatsstein: Jedem Tierkreiszeichen (Sternzeichen) sind verschiedene Monats- und Glückssteine zugeordnet, die positive Anlagen unterstützen, Schwächen ausgleichen und allgemein schützen sollen (Talisman). Jedes Horoskop geht davon aus, daß der einzelne Mensch von der Position von Sonne, Mond, Planeten, Sternbildern zum Zeitpunkt seiner Geburt beeinflußt wird.

Pendeln: Den passenden Stein soll man auch durch Auspendeln finden können: Ein Pendel aus Metall oder Quarz wird an einer wenigstens 20 cm langen Silberkette über den fraglichen Stein gehalten. Ein Kreisen im Uhrzeigersinn ist als positiv (passender Stein), ein horizontaler Ausschlag als negativ zu werten. Das Ausschlagen des Pendels kann aber bei jedem anders sein.

Die Anwendung von Heilsteinen
Haben Sie Ihren Stein ausgewählt, werden folgende Anwendungsmöglichkeiten empfohlen.

Tragen
Der Heilstein wird direkt am Körper mit sich geführt. Es ist dabei unerheblich, welche Verarbeitungsform der Stein hat. Üblich sind Handschmeichler oder Trommelsteine (in einer Trommel polierte Rohsteine), Ketten oder Anhänger, Donuts aber auch Rohsteine. Wichtig ist jedoch immer der direkte Kontakt mit der Haut.

Auflegen
Der Heilstein wird an bestimmten Körperstellen direkt auf die Haut aufgelegt. Er sollte auf die schmerzende Stelle oder über dem schmerzenden Organ gelegt werden und dort verbleiben, bis sich das Wohlbefinden verbessert hat. Heilsteine werden vielfach auch auf die Chakren (neun energetische Zentren entlang der Körpermitte) aufgelegt.

Aufstellen
Größere Heilsteine können das energetische Feld eines Raumes verändern. Unser Empfinden und unsere Gesundheit, unser Denken und Handeln und unser Wohlbefinden werden so positiv beeinflußt. Suchen Sie den für Ihren Stein stimmigen Platz in Ihrer Wohnung aus.

Steintee, Steinwasser, Steinessenzen, Steincreme und Steinöl
Rohsteine, Trommelsteine (kleine, große und auch beschädigte Steine) werden hier eingesetzt.

Steintee: siehe oben

Steinwasser: legen Sie Ihre Steine abends in ein Glas mit Leitungswasser oder “stillem Wasser” ( nicht zuviel Kohlensäure, es könnte den Stein angreifen), mindestens über Nacht ziehen lassen. Die Mineralien müssen sich lösen. Morgens wird dann das Wasser schlückchenweise getrunken. Nach dem Trinken das Glas wieder mit Wasser auffüllen.
So kann man am Abend auch noch wieder Steinwasser trinken. Dann wieder auffüllen, usw.  Die Steine sollten einmal die Woche unter fleißenden handwarmen Wasser gründlich gereinigt werden.

Herstellung von Kristallwasser

Nehmt eine Karaffe mit ca. 1 Ltr. Wasser und stellt Euch die von Euch gewünschten Steine zusammen. Legt die Steine über Nacht ins Wasser. Morgens könnt Ihr damit Tee oder Kaffee zubereiten. Ihr könnt es auch über den Tag verteilt trinken oder damit kochen.

Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Auch Umschläge für die Haut sind sehr angenehm. 
Wenn das Wasser verbraucht ist....... einfach wieder auffüllen

Steinessenzen: hierzu werden ebenfalls die Steine in ein Glas Wasser gelegt. Im Gegensatz zu dem Steinwasser zum Trinken, müssen die Steine aber mindestens eine Woche ziehen.
Dann kann die Essenz in eine kleine Flasche abgefüllt werden. Zum Haltbarmachen kann etwa 1/3 reiner Alkohol hinzu gegeben werden. Diese Essenzen können nun ähnlich den Bachblüten, tröpfchenweise (unter der Zunge) eingenommen werden.
Des Weiteren kann die Essenz auf die Haut gezielt aufgetragen werden.

Steincreme und Steinöl: für die Steincreme nehmen Sie eine Creme Ihrer Wahl. Empfehlenswert sind jedoch einfache Crem´s, wie Vaseline, Melkfett, Arnikacreme, Ringelblumen- oder Kamille-Creme.

Für Steinöl haben sich Raps-, Oliven,- Sonnenblumen- und Sesamöl bestens bewährt. Das Öl sollte auf jeden Fall kalt gepreßt sein. Dazu füllen Sie das Öl oder die Creme in ein Gefäß, in dem die Steine auch reinpassen. Bitte die Creme nicht mit den Händen berühren, da sich sonst
Bakterien in die Creme einnisten können.
Auch hier gilt wieder: die Steine mindestens eine Woche ziehen lassen. Danach das Öl in eine Flasche, möglichst aus braunem Glas (wegen der Lichtempfindlichkeit - das Öl wird weniger schnell ranzig) umfüllen.
Die Creme in einem lichtundurchlässigen Cremtopf umfüllen. Nun kann das Öl und die Creme auf die Haut aufgetragen werden. Auch hier gilt wieder: nicht mit den Händen heraus nehmen. Lieber einen Löffel nehmen.
                                       Diesen bitte nach Benutzung reinigen.

Steinbad: hierzu werden die Steine Ihrer Wahl einfach mit in die Badewanne gelegt, oder vorher angesetztes Steinwasser dem Badewasser zufügen.

Steinkreise
Möchten Sie mehrere gleichartige oder verschiedene Heilsteine auslegen, so wählen Sie eine kreisförmige Aufstellung. Nutzen Sie die im Kreis besondere Atmosphäre, liegend oder sitzend zur Heilung oder Meditation. Wählen Sie den Kreisdurchmesser so, daß Sie sich darin wohl fühlen.

Meditation
Heilsteine können auf vielfältige Weise unterstützend bei Meditationen wirken. Durch Auflegen, als Steinkreis auslegen, in der Hand halten oder betrachten - probieren Sie aus, wie es für Ihre Meditationsform stimmig ist.


Wie gebrauche ich Heilstein Essenzen?
Innerlicher Gebrauch:

Der Gebrauch der Essenzen erfolgt in erster Linie über die Zunge ( tropfenweise ) vorzugsweise eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit. Die Dosierung ist von Fall zu Fall verschieden und variiert von einmal einem Tropfen bis zu 3x 15 Tropfen täglich. Die Dauer des Gebrauchs liegt bei 3-4 Wochen. Das ist ein Durchschnittswert und nicht für jeden gleich.
Äußerlicher Gebrauch:
Die meisten Essenzen eignen sich hervorragend als Beimischung zu Salben. Die Essenzen können auch pur in die Haut eingerieben werden; in der Nähe von Organen und Geweben, entlang der Wirbelsäule, auf Füße, Hände und Ohren. Chalcedon Essenz eignet sich für Wunden genau so, wie Rhodonit und Amethyst.
Wie bewahre ich meine Essenzen auf?
Ihr solltet sie immer lichtgeschützt und kühl aufbewahren. Gut wäre es auch, sie nicht unmittelbar in der Nähe von Steckdosen oder anderen elektrischen Quellen zu verwahren. Die Haltbarkeit kann so bis zu 5 Jahren betragen.
Heilstein Essenz einnehmen und alles ist Gut?
Eine wichtige Wirkung der Essenzen besteht darin, daß der Nutzer näher an die Ursache seiner Beschwerden herangeführt wird. Die Essenz kann nur dann effektiv helfen wenn man selber an sich arbeitet. Natürlich kann man sie auch so einnehmen, aber damit bleibt es eben manchmal verschlossen, wo die Ursache liegt. Ihr werdet bei mir eine Vielzahl von Essenzen bekommen die alle sorgfältig hergestellt sind. Ich verwende als Trägersubstanz reinen Alkohol aus der Apotheke und stets frisch levitiertes Wasser. Diese Therapien ersetzen aber keinen Arzt und sie sollte auch mit ihrem behandelnden Arzt besprochen werden.

 

Termine von Austellungen und Börsen

 

(hier anklicken)

 

 

 


 






Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von beats headphones( csjmtyqwreyahoo.com ), 26.12.2013 um 04:52 (UTC):
i wear these [url=http://www.bestbeatsheadphones.us/]beats headphones[/url] almost everywhere. i love them much.



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 8 Besucher (92 Hits) hier!