.
  Dalmatiner-D stein
 

Etwas über den Dalmatinerstein

Lange hielt man den Dalmatinerstein für ein Gestein vulkanischer Herkunft, also für einen Porphyrit, doch dafür war er zu körnig und der Name "Dalmatiner-Jaspis" somit nicht richtig ist.

Ich schreibe dieses hier, weil dieser Stein immer noch mit diesen Namen  im Handel angeboten wird und daß, obwohl schon im Jahr 2006 mineralogische Untersuchungen des EPI-Instituts ein anderes Ergebnis ergaben. Hierbei handelt es sich um ein Ganggestein, was als Aplit bezeichnet wird, denn Aplite sind weiße bis hellgraue, feinkörnige, manchmal zonierte Ganggesteine, welche vorwiegend aus Kalifeldspat und Quarz bestehen. Durch die schnelle Abkühlung einer Restschmelze bilden sie sich in den aufreißenden Klüften eines erkaltenden magmatischen Körpers. Dann stellte sich noch die Frage, was die schwarzen Flecken waren, die unter dem Mikroskop winzig kleine und radialstrahlig angeordnete Kristallaggregate darstellten. Durch eine Raman-Laseranalyse zeigte sich, daß es diese kleinen schwarzen  Kristalle Amphibolmineralien waren und das Gestein somit – hauptsächlich – aus Quarz, Kalifeldspat und Amphibol besteht und keinerlei Jaspis. Somit sollte der Begriff Dalmatiner-Jaspis nicht mehr benutzt werden und stattdessen soll er Dalmatiner-D´stein heißen. Ein, wie ich finde, nicht ganz glücklicher Name, der es einem schwer macht sich daran zu gewöhnen.






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:

 
  Heute waren schon 13 Besucher (54 Hits) hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=